Kulinarische Inspirationen

VIDEOREZEPTE QUICK COOKING

spaghetti cime di rape.jpg
spaghetti-alle-cozze-1-1.jpg

CHEF´S
Die Chefköche empfehlen
GRANORO

 

Portrait Peppe Zullo.jpg

Peppe Zullo & Antonella Ricci

 Zwei groβartige Chefköche, die die Pasta Granoro gewählt haben, um die gesunden Zutaten und den authentischen Geschmack unserer gastronomischen Tradition hervorzuheben.

Bei ihren Gerichten kommt die groβe Kochleidenschaft und der Wille, unsere lokalen Produkten und die Düfte der mediterranen Küche aufzuwerten, zum Ausdruck.

Eine groβartige Pasta für groβartige Chefköche.

Peppe Zullo Chef.jpg
Antonella Ricci Chef.jpg

Weitere leckere Rezepte...

Jakobsmuscheln an Proseccoschaumcreme.jp

Jakobsmuscheln an Proseccosauce

Für 4 Personen

Zutaten:

- 18 Jakobsmuscheln

- 1 Fl. Prosecco

- 1 Knollensellerie

- 2 Kartoffeln

- 200ml Sahne

- 100ml Milch

- Salz - Pfeffer & Muskatnuss

Schwierigkeit:Einfach

Zubereitung:

Die Mengen reichen für 6 Personen als Vorspeise und sind nach unten oder oben natürlich dementsprechend anpassbar.

In diesem Fall wurde Prosecco probiert – und ein adäquater Partner auf dem Teller gefunden werden.

Für das Püree ca. 3 große Hand voll grob gewürfelten Knollensellerie und 1 große Hand grob gewürfelte, mehlig kochende Kartoffeln mit einem Becher Sahne in einen Topf geben. Mit Milch auffüllen, bis die Würfel nicht ganz bedeckt sind. Salzen, pfeffern und so lange kochen, bis das Gemüse weich ist. Pürieren und mit Muskatnuss abschmecken.

Die Jakobsmuscheln (z.B. 3 pro Person) bei starker Hitze in Öl von beiden Seiten ca. 1 Minute lang scharf anbraten. Sie sollten innen noch einen glasigen Kern haben. Auf dem Püree anrichten, mit grobem Meersalz (für die Optik z.B. schwarzes Himalaya-Salz) bestreuen.

Buon Appetito!

Gebratene Jakobsmuscheln
Tartufo nero sezionato.jpg

Pasta mit Trüffeln

Für 4 Personen

Zutaten:

60g schwarze Trüffel

100ml Gocce di Tartufo

400g Pasta z.B. Linguine oder Tagliatelle von

"Best Foods Hunter"

Meersalz

Schwierigkeit:Einfach

Zubereitung:

Falls nötig die Trüffel sanft waschen und einen großen Topf Salzwasser zum Kochen bringen.

Inzwischen etwa 3/4 vom Trüffel in das Öl (Gocce di Tartufo) klein reiben und in einer Pfanne bei sehr geringer Hitze stehen lassen. Den Rest vom Trüffel für das Finale aufheben. Noch eine ordentliche Prise Salz dazugeben.

Pasta im leicht sprudelndem Wasser „al dente“ kochen, abgießen und danach in die Pfanne mit der Trüffelsauce umlegen. Alles bei der geringer Hitze 2-3 Minuten gut verrühren.

Anschließend in die gewünschte Portionsgröße aufteilen. Den übrig gebliebenen Trüffel über die einzelnen Portionen in feine Scheiben hobeln und genießen.

Buon appetito! 

Pasta mit Trüffeln
bistecca-alla-fiorentina (2).jpg

Bistecca di Chianina

alla "Fiorentina"

Steak auf florentinische Art

Einer der Klassiker der toskanischen Küche ist das Steak auf florentinische Art aus dem Fleisch von Chianina-Rindern, das sehr minimalistisch nur Salz und Pfeffer als weitere Zutaten kennt.

Für 4 Personen

Zutaten:

4 Scheiben Rindersteak „Chianina“ pro Stück/1,0-1,6kg

Salz & Pfeffer

Schwierigkeit:Einfach

Arbeitsschritte

  1. Fleisch aus dem Kühlschrank nehmen und Raumtemperatur annehmen lassen.

  2. Fleisch waschen und mit Küchenpapier trocknen.

  3. Mit (Eichen-) Holz auf dem Grill eine starke Glut entfachen.

  4. Fleisch auf den Grillrost legen, der sich seinerseits ca. 10 cm über der Glut befinden soll.

  5. Fleisch 5-6 Minuten auf der einen Seite (ohne es zwischen zeitlich zu bewegen) grillen, bis eine Kruste entsteht.

  6. Fleisch mit einer Zange wenden (nicht mit der Gabel einstechen!), die gegrillte Seite salzen und die andere Seite weitere 5-6 Minuten grillen.

  7. Fleisch dann vom Grill nehmen und die zuletzt gegrillte Seite ebenfalls salzen, bei Bedarf auch leicht pfeffern.

  8. Fleisch in Scheiben schneiden und dann heiß essen.

                                                                                                                                                              Buon appetito!

bistecca-alla-fiorentina brace (2).jpg
Salsiccia Fresca.png

Salsiccia e Friarielli

Eine Winterdelikatesse: der neapolitanische Stängelkohl mit Salsiccia

– die wahre Küche Süditaliens

Friarelli ist Stängelkohl, den man außerhalb Kampaniens und im Rest Italiens “Cima di Rapa” nennt.
Aus der Familie des wilden Brokkoli, ist dieses Gemüse in Deutschland quasi unbekannt.

Für 4 Personen

Zutaten:

1 Kg Salsiccia

2 Gläser Stängelkohl (Friarielli) 

Eingelegt 314ml

100 cl Weißwein (Trocken)

4 EL Natives Olivenöl Extra

Salz & Pfeffer

Schwierigkeit:Einfach

Zubereitung:

Die Salsiccia von beiden Seiten einstechen und in einer Pfanne von beiden Seiten anbraten.
Nach dem wenden mit ca 100ml trck. Weißwein ablöschen.

Gebt die angebratene Salsiccia zum Gemüse in die andere Pfanne und lasst sie zusammen für ein paar Minuten, damit sich die Aromen verbinden.

Serviert die Friarielli auf einem flachen Teller und darauf dann die Salsiccia.

Buon Appetito!

Salsiccia e Friarielli.jpg
Lachsforelle__.jpg

Lachsforelle mit Kräutern in Alufolie

Für 4 Personen

Zutaten:

1 Kg. ca. Lachsforelle

4 EL  Olivenöl

2  Zitrone(n), unbehandelt

4 TL  Dill

Salz und Pfeffer

4 TL  Kräuter

4  Knoblauchzehe(n)

Schwierigkeit:Einfach

Zubereitung

Gesamtzeit ca. 20 Minuten

Zuerst Alufolie zurechtschneiden (je nach Größe der Forelle). Nun die Zitrone in Scheiben schneiden. Die Forelle salzen und pfeffern und mit Kräutern einreiben.

Die Zitronenscheiben mit dem Knoblauch in die Forelle füllen. Den Fisch noch mit Öl befeuchten und das Ganze mit der Folie einwickeln.

Bei 200 Grad (den Ofen vorheizen) 15 Minuten garen lassen. Als Beilagen sind Petersilienkartoffeln oder Bratkartoffeln zu empfehlen.

Buon Appetito!

Lachsforelle Alufolie.jpg
Riso - Vialone Nano.jpg

Risotto ai Funghi Porcini

Für 2 Personen

Zutaten:

150 g Steinpilz (frisch) geputzt; ggf. auch tiefgefrorene Steinpilze oder Maronen

150 g Reis ital. Rundkornreis, Qualität: fino oder super fino, Sorte: Vialone nano.

½ Zwiebel

70 g Butter

325 ml Rindfleischbrühe vgl. Rezept

50 ml Weißwein

35 g Parmesan

Salz

Pfeffer

Schwierigkeit:Einfach

Zubereitung

Steinpilze putzen, d.h mit einem Pilz-Pinsel von Erde usw. reinigen. Nicht mit Wasser waschen! Dann Steinpilze etwas zerkleinern und dabei auf Würmer untersuchen. Ggf. (bei älteren Pilzen oder v.a. wenn Maronen statt Steinpilze benutzt werden) den Schwamm auf der Unterseite des Pilzkopfes ebenso wie wurmstichige Pilzteile entfernen.

*(Bei Nutzung von tiefgefrorenen oder getrockneten Pilzen siehe Hinweise unten.)

Zwiebel hacken und Parmesan reiben.

20 g Butter in einer Antihaftpfanne erhitzen und die geputzten Steinpilze bei höherer Hitze 2 Min. anbraten.

Pilze leicht salzen und pfeffern.

50 g Butter in einem Topf schmelzen.

Parallel Rindfleischbrühe in einem anderen Topf erhitzen und am Köcheln halten.

Kleingehackte Zwiebel in der zerlassenen Butter eine Minute andünsten, dann Reis hinzufügen und unter Rühren zusammen mit der Zwiebel ein paar Minuten ziehen lassen.

Brühe schubweise mit einer Kelle zum Reis hinzugeben, so dass der Reis genug Flüssigkeit hat.

Direkt nach dem ersten Angießen von Brühe die Steinpilze zum Reis geben und mitköcheln lassen.

Bei niedriger bis mittlerer Hitze den Reis köcheln, immer wieder umrühren und ab und zu etwas kochende Rindfleischbrühe nachgeben.

Wenn die Brühe aufgebraucht ist, den Wein zum Fertigkochen benutzen.

Nach 20 bis 22 Minuten sind Brühe und Wein verkocht und der Reis ist „al dente“. Dann geriebenen Parmesan unterziehen und servieren.

*Nutzung von tiefgefrorenen Pilzen:

Die aufgetauten Pilze braten, bis etwa die Hälfte des Wassers verkocht ist, dann zum Reis geben.

Buon Appetito!

Image by Sophie Dale
Teig

Panzerotti

Panzerotti sind frittierte Teigtaschen, die mit Mozzarella und Tomatensoße gefüllt sind.

Zutaten: Dosis für ca. 20 Panzerotti

Teig: 570 ml lauwarmes Wasser

1000 g WEICHWEIZENMEHL Typ 405 

7 g (1 Päckchen) Trockenhefe

1 Esslöffel natives Olivenöl

3 ½ Teelöffel Salz

2 Teelöffel Zucker

Füllung: 500 g Mozzarella (Fior di Latte)

200 g Passierte Tomaten Mutti (Oder anderes)

Kapern

Prise Salz

Öl zum Frittieren

Schwierigkeit:Einfach

Zubereitung

Teig zubereiten: Mehl in einer grossen Schüssel vermengen. Die Hefe in etwas warmem Wasser auflösen und den Zucker dazu geben. Das Salz in dem restlichen warmen Wasser auflösen. Die Hefe-Zucker-Mischung zum Mehl geben und beim Kneten von Hand nach und nach das Salzwasser dazu giessen. Das Öl einträufeln und die Masse so lange mit den Händen kneten, bis ein glatter, weicher Teig entsteht.

Den Teig in 20 Stücke teilen und diese zu Kugeln formen. Teigkugeln auf ein Backblech legen und etwa 2 Stunden gehen lassen, bis sie das doppelte Volumen erreicht haben.

In der Zwischenzeit die Füllung zubereiten: Mozzarella in kleine Würfel schneiden und in einer Schüssel mit dem Tomatenpüree vermischen, Salz und Kapern untermengen. Wenn die Teigkugeln aufgegangen sind, das Öl zum Frittieren in einer tiefen Pfanne erhitzen.

Die Teigkugeln auf einer leicht eingefetteten Arbeitsfläche zu Scheiben mit jeweils 20 cm Durchmesser ausrollen. Einen gehäuften Esslöffel Füllung auf die eine Hälfte der einzelnen Scheiben geben. Vorsichtig jeweils die leere Seite der Scheibe über die gefüllte Seite klappen - dabei entsteht ein Halbmond, der nun mit den Fingern an den Rändern eingedrückt wird, um sie zu verschliessen. Nun machen Sie sich an die typische Panzerotti - Form, die auch dafür sorgt, dass sich die Panzerotti beim Frittieren nicht öffnen: den Rand einmal um sich selbst klappen und mit einer Gabel andrücken.

Ausreichend Öl in einer tiefen Pfanne erhitzen. Immer nur wenige Panzerotti pro Mal vorsichtig in das heisse Öl legen, einmal umdrehen, damit sie gleichmäßig an beiden Seiten goldbraun backen, etwa 4-5 Minuten lang. Panzerotti mit einer Schaumkelle aus dem Öl heben und auf einem Papiertuch abtropfen lassen. Dasselbe mit allen weiteren Panzerotti wiederholen. Heiss servieren.

Diese knusprigen, goldbraunen Kissen schmecken am besten noch heiss, aber Vorsicht beim ersten Biss!

Panzerotti.jpg